Buchtipp: American Gods

Habe dieses Buch regelrecht verschlungen! Zuerst den  Anfang auf Englisch als audiobook, dann als ebook auf Englisch hinzugekauft und für die letzten Seiten mir die deutsche Buchausgabe zu Hilfe gezogen.

Interessant ist vor allem die Grundidee: An was glaubst du heute? Was, wer und wo sind „deine“ Götter heute? An wessen Stelle sind sie getreten?

Der Stil ist kurzweilig und voll von Ausschmückungen, Abschweifungen, Details. Alles kleine Geschichten, die durch ihre fließenden Übergänge in weitere (Traum-)welten ein wohltuendes Balsam für die ach inzwischen so realitisch gewordene Weltsicht eines Erwachsenen darstellt! Eine gute Inhaltsübersicht über die Namen und ihre mythologischen Anspielungen findest du auf Wikipedia (klicke hier), andere Kritiken seien hier zum Nachschlagen vorgeschlagen.

Als ich das Buch fast zu Ende hatte, dann der Schreck: Es soll in den Staaten verfilmt werden! Erste Trailer auf Youtube lassen ahnen: Finger weg vom Film und unbedingt VORHER selbst lesen!

Freu dich also auf American Gods!

Deutschlandfunk

The Guardian

oder eines  ausgesprochenen Fans von Gaiman, obwohl gerade American Gods ihr am wenigsten gefällt bzw. am sperrigsten ist.

buchstapelweise

Winterzeit – Sackzeit: Körperstabilität verbessern und Schwächen aufdecken und beheben

Winterzeit – Sackzeit! Auftakt macht der Nikolaus, der seinen Sack um die halbe Welt schleppt. Andere schließen sich an, verpacken oder öffnen kleine Säckchen, Streusalz wird sackweise verteilt, und nicht zuletzt manch einer sucht die mummelige Wärme und lässt sich genüsslich in sein Sofa sacken. Vorsätze versacken. Körper oft auch.

Ungemütlich ist die Jahreszeit, ungemütlich und sperrig sind die modernen Getreidesäcke. Ganz gleich, wie man darüber auch denken mag (veraltet, Hype, trendig, unnützes tool etc.), Vielfalt und Spaß sind beim Herumwuchten und Experimentieren mit dem Sandbag aber immer garantiert dabei! 4 embedded Videos folgen: das erste über  Vielfältigkeit der Übungen, das zweite über 10 typische SB-Exercises und das dritte und vierte stellt die  30 „besten“ Stabilitäts-und-Core-Beine-Übungen mit dem Sandsack kurz vor. Jedes Jahr fange ich wieder mit jeweils 10 reps pro Übung an,  und merke dankbar, wie ich von Tag zu Tag mehr von den 15 Exercises unterkriege. Alles schön mit leichten 12kg. Sobald eine saubere Ausführung (Qualität)  sich einstellt, wird dann gesteigert: Erst Bewegungsradius bzw. Gewichtsverlagerung (durch andere Griffe, mehr staggered stands etc.), dann mit dem Sack selbst. Und wie bei jedem Neubeginn merkt man am Anfang am offensichtlisten, wie sehr man im Vergleich zum früheren Training „verloren“ hat. Viel Spaß damit!

Serienjunkie

Habe mir einen neuen Futon  gegönnt! Seitdem herrscht Schulterdrücken und Kleinkrieg zwischen Snorri und mir!

Die Serienjunkie glotzt auf dem Futon unbeirrlich Filme auf meinem Laptop! Wette, dass bald die erste Brille für sie fällig wird! Egal! Solange sie keine Online Bestellungen für neue DVDs auf meinem Namen tätigt….

serienglotzer-nature2

fett schaffen, fett vom schaffen – Wildwuchs am Saumrand des Arbeitsfeldes